Startseite

Ausstellungswochen Fairtrade

Informationen und Veranstaltungen zum Thema Fairtrade in der Stadtbücherei Mengen

Ausstellungswochen Fairtrade

Ort

Mengen

Stadtbücherei, Hauptstraße 77-81

Veranstalter

Stadt Mengen

Termine

Fr, 23.09.2022, 19:00 Uhr - Mo, 17.10.2022

Seit September 2021 darf die Stadt Mengen sich offiziell FAIRTRADE-Stadt nennen. Mit dieser Auszeichnung wurden die Bemühungen in Sachen Nachhaltigkeit einmal mehr anerkannt. Zusammen mit den lokalen Partnern (Einzelhändler, Gastronomie- und Industriebetriebe, öffentliche & karitative Einrichtungen, Kirchen, Schulen, Vereine etc.) werden durch die FAIRTRADE-Initiative Mengen nicht nur fair gehandelte Produkte beworben und vertrieben, sondern auch verschiedene Aktionen ins Leben gerufen, um sich für die Steigerung des Nachhaltigkeitsgedankens in Mengen einzusetzen.

Dei Stadt Mengen lädt Sie als ausgezeichnete FAIRTRADE-Town gemeinsam mit der FAIRTRADE-Initiative Mengen sehr herzlich zur

Eröffnung der Ausstellung FAIRTRADE
am Freitag, den 23.09.2022 um 19:00 Uhr
in die Stadtbücherei Mengen


ein.

Ausstellungswochen Fairtrade
Es werden vom 23. August bis zum 17. Oktober 2022 folgende Ausstellungen in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei Mengen während den normalen Öffnungszeiten gezeigt:

Wanderausstellung der Firma Weltpartner zum Themenjahr Entwicklungshilfe Burundi und Foto-Ausstellung der Firma Fairtrade Deutschland als Wandbilder außerdem werden Filmme u.a. zur Fairtradestadt Mengen durch die Käufer der Träume in Dauerschleife gezeigt.

Ausstellungseröffnung ist am Freitag 23. September 2022 um 19 Uhr in der Stadtbücherei Mengen.

Die Ausstellungseröffnung wird musikalisch von der Jugendmusikschule Mengen begleitet. Im Anschluss findet ein Austausch derTeilnehmer mit kleinem Imbiss statt.

Darüber hinaus finden jeweils um 19 Uhr folgende ausstellungsbegleitende Veranstaltungen statt:

Am 28.09.2022

Vortrag: Tourismus in afrikanischen Ländern: Was kaufen wir genau?
Referent Ibrahima N’Diaye und Kossi Themanou


Dauer 2 Stunden

In der Literatur, im Fernsehen und Radio, aber auch durch Reiseangebote wird Afrika als exotischer, von Hunger und Armut gezeichneter Kontinent gezeigt. Seit 2015 sind mehrere Millionen Menschen mit traurigen Geschichten von diesem Kontinent nach Deutschland gekommen. Darunter befinden sich viele Intellektuelle und Studenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dieses Bild von Afrika zu dekonstruieren.

Ibrahima N’Diaye, ein Doktorand und Mitarbeiter an der Uni Tübingen, wird mit Objektivität und Neutralität sein Heimatland Senegal vorstellen.
Kossi Themanou, Journalist und Filmemacher, wird die unterschiedlichen Facetten vorstellen, die Ghana, Libyen und Mali einzigartig machen.

Am 30.09.2022

Vortrag: „Burundi“ fair+bio Kaffee für mehr Ernährungssouveränität.
Referent Michael Kröhne

Dauer 2 Stunden

Burundi ist eines der kleinsten und ärmsten Länder Afrikas.
Mehr als 74,3 Prozent der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze, der größte Teil davon sind kleinbäuerliche Haushalte. Burundis wirtschaftliche Entwicklung leidet unter der politischen Instabilität und den regelmäßigen Ernteausfällen - eine Folge des Klimawandels. Vor allem arme Kleinbäuer*innen können durch extreme Wetterereignisse wie Dürre und Überschwemmungen schnell ihre Existenzgrundlage verlieren. Michael Kröhne berichtet, wie der Faire Handel, auch in Zusammenarbeit mit dem Land BW, eine langfristige Existenzgrundlage für die Menschen schafft.
Was wir mit einem bewusst fairen Einkauf alles bewirken können.
Michael Kröhne ist bei WeltPartner - eine Fair Trade Genossenschaft mit Sitz Ravensburg -, tätig und leitet dort den Bereich Marketing & Vertrieb.

Am 07.10.2022

Lesung: „Ich wurde gerettet, damit ich erzählen kann“
Referent Fabien Dushimirimana

Dauer 2 Stunden

Der Name Ruanda ist durch den Genozid zwischen Hutu und Tutsi bekannt. Welche Erinnerungen, Traumata und Erlebnisse haben die damaligen Kinder? Wie sieht das Land nach 28 Jahren aus? Diesen und anderen Fragen widmet sich Fabien Dushimirimana anhand der Lektüre von Immaculeé Ilibagizas Autobiografie „Aschenblüte: Ich wurde gerettet, damit ich erzählen kann“.
Im Anschluss teilt Herr Dushimirimana die Erfahrungen seiner Familie während der Zeit des Genozids. Die Teilnehmer werden über Möglichkeiten der fairen und ökologischen Kooperation mit Ruanda informiert.

Fabien Dushimirimana ist deutsch-ruandischer Psychologe und leitet zurzeit ein Amt in Deutschland. Seit seiner Jugend in Ruanda ist Fabien passionierter Wanderer und genießt auch die Natur von Süddeutschland, wo er eine zweite Heimat gefunden hat.

Am 14.10.2022

Vortrag: Kaffee und Kakao aus Westafrika: Die Kehrseite der Medaille
Referent Kafalo Sékongo


Dauer 2 Stunden

Kaffee und Kakao sind in der europäischen und noch mehr in der deutschen Gastronomie weit verbreitet. Ein Drittel der Weltproduktion von Kaffee- und Kakaobohnen stemmen nur zwei Länder: Côte D'Ivoire und Ghana. Unter welchen Bedingungen dies geschieht ist den meisten Verbrauchern jedoch nicht bewusst. Bei einem abendlichen Austausch ohne Tabus wird Kafalo Sékongo die Realität der afrikanischen Kaffee- und Kakaoproduzenten erzählen. Nach einem Einstieg mit dem Kurzfilm „Wir trinken Blut und Schmerz“ und einer Erzählung mit konkreten Beispielen, wird Herr Sékongo den Teilnehmern Frage und Antwort stehen.

Kafalo Sékongo stammt aus Côte D’Ivoire und beschäftigt sich mit Fragen des Globalen Lernens. Fokus seiner Arbeit sind Fragen des Globalen Südens und Migrationsthematiken. Er ist Dozent am Bildungszentrum Bodelshausen sowie Eine-Welt-Fachpromotor beim Informationszentrum EPiZ in Reutlingen.

Der Eintritt zur Ausstellung und allen ausstellungsbegleitenden Veranstaltungen ist frei.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Youtube und Google Maps welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln.

Notwendige essentielle Cookies werden immer geladen.

Datenschutzinformationen