Corona-meldungen

Corona-Testmöglichkeiten an der Teststation Kreuzplatz

12. Okt 2021

seit 11. Oktober 2021 kostenpflichtige und kostenfreie Tests

Corona-Testmöglichkeiten an der Teststation Kreuzplatz


Mengen 12.10.2021 / Seit Montag, 11. Oktober 2021 sind die Corona-Schnelltests laut Beschluss der Bund-Länder-Konferenz kostenpflichtig. Die Teststelle am Kreuzplatz in Mengen führt den Testbetrieb, anders als andere Kommunen, weiterhin fort und bietet seit Montag PoC-Antigen-Schnelltests gegen Kostenerstattung (15 Euro) an. Damit ermöglicht die Stadt denjenigen Einwohnern, die nicht genesen oder geimpft sind, auch zukünftig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Teststelle am Kreuzplatz soll als Grundangebot mindestens so lange fortgeführt werden, so lange die 3 G Regel Anwendung findet. 

Neuerung ab Ende der Woche ist, dass sich nun auch Personen dort testen lassen können, die von der Kostenpflicht ausgenommen sind.

Wer ist ausgenommen von der Kostenpflicht?
• Kinder bis 12 Jahre
• Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (bis zum 31. Dezember 2021)
• Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten nicht geimpft werden konnten.
• Schwangere (bis zum 31. Dezember 2021), da es die STIKO-Empfehlung für sie erst seit dem 10. September gibt. Danach können sich weiterhin Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel testen lassen (für sie hat die STIKO keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen).
• Stillende (bis zum 10. Dezember 2021), da es die STIKO-Empfehlung für sie erst seit dem 10. September gibt.
• Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.
• Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen.
• Außerdem können Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben, sich kostenlos mittels Schnelltest testen lassen.



Welche Nachweise müssen bei der Testung vorgelegt werden?
• Amtlicher Lichtbildausweis
• Wer aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann, muss bei Inanspruchnahme der Testung ein entsprechendes Zeugnis vorlegen. Aus dem Zeugnis muss die Überzeugung der ausstellenden ärztlichen Person oder der ausstellenden Stelle hervorgehen, dass eine medizinische Kontraindikation gegen eine Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 besteht. Außerdem müssen der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum der getesteten Person sowie die Identität der Person oder Stelle, die das ärztliche Zeugnis ausgestellt hat, enthalten sein. Die Angabe einer Diagnose ist nicht erforderlich. Der Mutterpass kann als ärztliches Zeugnis zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden.
• Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet genannten Impfstoffen erfolgt ist, können ihre Anspruchsberechtigung durch die Vorlage ihrer Studienbescheinigung und ihres Impfausweises nachweisen.
• Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen entsprechenden Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen.

Die Teststation am Kreuzplatz in Mengen hat wie folgt geöffnet:
Montag – Samstag von 10:00 – 18:00 Uhr und
Sonntag von 10:00 – 14:00 Uhr.

Ein PoC-Antigen-Schnelltest kostet 15 Euro, die Zahlung ist nur mit EC-Karte möglich! Eine PCR-Testung kann bis auf weiteres nicht angeboten werden, interessierte Personen sollen sich an Erste Hilfe Wolf in Sigmaringen wenden.

Es wird eine vorherige digitale Anmeldung über www.sig-modell.de empfohlen, damit es an der Teststation nicht zu unnötigen Wartezeiten kommt. Es gibt aber auch nach wie vor Testanmeldeformulare vor Ort. Bei der Testung am Kreuzplatz wird ein amtlich anerkannter Testnachweis nach der Corona-Verordnung ausgestellt. 

Mit dem abgedruckten QR-Code kann man das Testergebnis direkt in die Corona-Warn-App übertragen. Hierfür ist eine Anmeldung über www.sig-modell.de zwingend erforderlich!

Hinweis: Kinder und Jugendliche von 12-16 Jahren können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten getestet werden. Bitte kommen Sie mindestens 15 min. vor Schließung der Teststation.

Weitere Informationen zu der Teststation und dem Ablauf sowie erforderliche Dokumente finden Sie unten stehend. Für weitere Fragen steht das Team des Bürgerbüros Mengen unter Tel. 07572 / 607-0 oder per Mail: buergerbuero@mengen.de zur Verfügung. Außerhalb der Dienstzeiten können Sie gerne eine E-Mail an presse@mengen.de senden.

Rechtsgrundlage für die Aufhebung der kostenlosen Bürgertests ist die aktuelle Coronavirus Testverordnung der Bundesregierung

Teststation Kreuzplatz Mengen - Ablauf und Zeiten 

Testzeiten Kreuzplatz


Teststation Kreuzplatz
Montag10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag10:00 - 18:00 Uhr
Freitag10:00 - 18:00 Uhr
Samstag10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag10:00 - 14:00 Uhr
TESTABLAUF

So funktioniert’s:

  1. Die Anmeldeseite „SIG-Testmodell“ über die Homepage der jeweiligen Kommune oder direkt unter www.sig-modell.de (freigeschaltet seit 3. Mai 2021) aufrufen.
  2. Kontaktdaten eingeben und Teststation auswählen. Das Abnahmeprotokoll wird nun automatisch generiert.
  3. Das Abnahmeprotokoll ausdrucken und gemeinsam mit dem Personalausweis an der Teststation vorzeigen.
  4. Sobald das Testergebnis vorliegt, wird der QR-Code aktiviert und die Testperson per E-Mail benachrichtigt.

Die negativ getestete Person hat nun die Möglichkeit, das Testergebnis via QR-Code auf einem mobilen Endgerät oder in Papierform mitzuführen.
Um das Testergebnis nun beispielsweise in der Gastronomie vorzuweisen, genügt es, den QR-Code zu zeigen. Scannt der*die Mitarbeiter*in den QR-Code mit einem Smartphone ab, erscheint das negative Testergebnis. Nach 24 Stunden erlischt das Testergebnis automatisch. Ist der Test positiv ausgefallen, erscheint unter dem QR-Code lediglich eine Fehlermeldung.

Um das System an den vielen unterschiedlichen Teststellen in der ganzen Region anwenden zu können, wird das Abnahmeprotokoll weiterhin in Papierform benötigt. Da die Daten der Testpersonen aus Datenschutzgründen nicht gespeichert werden, müssen die Daten vor jedem Test erneut eingegeben werden.

Wer über keine entsprechende technische Ausstattung verfügt, um das webbasierte System zu nutzen, erhält Abnahmeprotokoll und Befundbestätigung nach wie vor auch an den Teststellen in Papierform ausgehändigt. Auf dem Negativnachweis in Papier wird der QR-Code ebenfalls abgebildet. 

Auch das bisherige Verfahren ist weiterhin möglich:

  • Pro Person muss das Abnahmeprotokoll pro Testung (Testprotokoll siehe unten) abgegeben werden. Bitte die fünf Felder im oberen Teil des Dokuments mit den persönlichen Daten vorab ausfüllen!
  • Nach der Testung werden Sie nur im Falle eines positiven Befundes innerhalb von 60 Minuten telefonisch benachrichtigt. Wenn Sie nichts hören, ist der Befund negativ und Sie können beruhigt sein.
  • Für einen Testnachweis (z.B. für Gastronomie, Arbeitgeber, zum Besuch einer Pflegeeinrichtung), müssen Sie das Dokument „Testnachweis“ (siehe unten) ebenfalls vorab ausdrucken, die markierten Stellen ausfüllen und zur Testung mitbringen. (In diesem Fall werden Sie gebeten, kurz vor Ort zu warten, bis der Test ausgewertet ist. Ein Helfer wird Ihnen nach ca. 20 Minuten den Nachweis übergeben.

Bringen Sie als Identitätsnachweis ein Ausweisdokument mit.

Dokumenten-Übersicht

Mein Schnelltest ist positiv, was muss ich jetzt tun?


Liebe Bürgerin, lieber Bürger,
Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Antigen-Schnelltest unterzogen und Ihr Test ist positiv ausgefallen. Hierunter fallen Antigentests, die von geschulten Dritten durchgeführt oder von geeigneten Personen überwacht wurden. Alleine durchgeführte und nicht durch Dritte überwachte Selbsttests fallen nicht darunter.


Im Folgenden erfahren Sie, was Sie im Falle eines positiven Testergebnisses beachten müssen.

1. Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)!

  • Wenn Sie ein positives Antigen-Schnelltestergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus!
  • Es ist davon auszugehen, dass Sie andere Personen anstecken können, auch wenn Sie keine Symptome haben. Coronavirus-Infektionen verlaufen in vielen Fällen ohne Symptome.
  • Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder dürfen keinen Besuch empfangen.
  • Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung.
  • Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnis oder dem Beginn von Symptomen.
  • Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst auf!


2. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!

  • Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen schnellstmöglich mit, dass Sie positiv getestet wurden.
  • Ihre Haushaltsangehörigen müssen sich ebenfalls sofort nach Kenntnis über Ihr positives Ergebnis in Absonderung (Quarantäne) begeben, außer diese waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten.
  • Auch Ihre Haushaltsangehörigen dürfen die Wohnung oder das Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie und Ihre Haushaltsangehörigen sich dort alleine aufhalten.
  • Die Quarantäne für Ihre Haushaltsangehörigen endet 14 Tage nach Ihrem Testergebnis oder dem Auftreten der ersten Symptome bei Ihnen (je nachdem was zuerst auftrat), sofern Ihre Haushaltsangehörigen nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden.


3. Lassen Sie Ihr Testergebnis bestätigen!

  • Selten zeigen Antigen-Schnelltests auch falsch positive Ergebnisse an. Ihr positives Ergebnis sollte deshalb auch mittels eines zuverlässigeren PCR-Tests bestätigt werden.
  • Wenn Sie den Schnelltest in der Schule, beim Arbeitgeber oder im Rahmen des Zugangs zu einem Dienstleister (z.B. Friseur) selbst durchgeführt haben und dabei von einer geeigneten Person überwacht wurden, besteht eine Pflicht zu einer nachfolgenden PCR-Testung.
  • Wenden Sie sich an eine Teststelle, um Ihr Antigen-Schnelltestergebnis durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen. Die Kontaktdaten erfahren Sie über die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg oder unter der Telefonnummer 116 117. Oftmals listen auch die Kommunen Teststellen auf Ihren Internetseiten.
  • Zur Durchführung des PCR-Tests dürfen Sie die häusliche Absonderung unterbrechen. Schutzmaßnahmen (Abstand, medizinischer Mund-Nasen-Schutz) sind dabei unbedingt zu beachten und nach Möglichkeit auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten.
  • Wenn Sie sich zusätzlich einer bestätigenden PCR-Testung unterzogen haben und das Ergebnis dieses PCR-Tests negativ ist, dann endet Ihre Absonderung und die Absonderung Ihrer Haushaltsangehörigen sofort mit Erhalt des Testergebnisses!


4. Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt

  • Das Gesundheitsamt wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen, sofern es von dem positiven Ergebnis Ihres Antigen-Schnelltests Kenntnis erlangt bzw. von Ihrem positiven PCR-Test, wenn Sie diesen zur Bestätigung haben durchführen lassen. Es ist nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.
  • Im Gespräch mit dem Gesundheitsamt werden Ihre engen Kontaktpersonen abgefragt. Machen Sie sich daher am besten bereits jetzt Gedanken, mit wem Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten.
  • Das Gesundheitsamt oder das Ordnungsamt wird sich nach dem Gespräch an die dann als enge Kontaktpersonen eingestuften Personen außerhalb Ihres Haushaltes wenden – Sie müssen diese nicht selbst informieren! Erst nach Mitteilung durch die Behörde müssen sich diese Personen in Absonderung begeben.
  • Im Nachgang werden Sie, Ihre Haushaltsangehörigen und Ihre Kontaktpersonen eine Bescheinigung über Ihre Absonderung von der Behörde erhalten. Dies kann einige Tage dauern.


Stand: 25.05.2021 Sozialministerium

Fragen beantwortet gerne das Team des Bürgerbüro Mengen unter  07572 607-0 oder per E-mail: buergerbuero@mengen.de - alternativ, insbesondere am Wochenende können Sie eine E-Mail an presse@mengen.de senden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen